Teil von

 
 
   

Federproduktion

10. Wafios Hausausstellung

September 2015 — Dick angestrichen im Kalender der Wafios Gruppe ist die zweijährliche Hausschau am Standort Wuppertal. Zwischen den Ausgaben der in geraden Jahren gelegenen Messe „wire“ zeigt sie Stand und Trends der Drahtbearbeitung. Mai 2015 stellten das Unternehmen und Partner Lösungen vor zum Optimieren von Abläufen und Fertigungsqualität.

Wafios präsentierte Technik zur Prozessoptimierung, Qualitätsverbesserung und Steigerung der Produktivität. Die CNC-Druckfedermaschine „FUL 36“ war dabei eine Erstvorstellung. Das High-End-System hat gegenüber dem Vorgängermodell „FUL 35“ einen auf 0,5 mm bis 3 mm erweiterten Arbeitsbereich, einen größeren Feder-Außendurchmesser bis 65 mm und ein auf 180 m/min angezogenes Einzugstempo. Die Maschine rundet die FUL-Reihe nach unten ab zu den vorhandenen Typen „56“ und „86“. Erstmals wurde in Wuppertal das Programmiersystem „WPS 3.2 Easy Way“ nun auch in der FUL-Baureihe vorgestellt. Für geübte FUL-Bediener sorgt der Wiedererkennungsgrad für problemlosen Umstieg vom bisherigen System „WPS 3“. Kunden die sich erstmals für die FUL 36 entscheiden, finden sich schnell zurecht dank des modernen Designs, der neuen Menüführung mit übersichtlicher Darstellung, Tab-Auswahl und Multitouch-Bedienkonzept. Ein Übriges leistet der 24 Zoll große Flachbildmonitor. Zahlreiche Features wie die Tabellenprogrammierung „Easy Tab“ als Makroersatz für einfache Achskorrekturen und Achsfahrbefehle, die kontextbezogene Hilfezeile für direkte Erklärungen zum selektierten Eingabefeld oder die vereinfachte Federneingabe auf einer Bildschirmseite unterstützen und erleichtern dem Bediener die tägliche Arbeit mit der FUL 36.

Ebenfalls eine Neuentwicklung ist das Wafios Vision System „WVS“. Es wurde von den Entwicklern direkt in WPS 3.2 Easy Way integriert, so dass nicht mehr wie bislang ein zweiter Bedienpultwagen für die Inprocess-Federlängenmessung „IQ-control“ benötigt wird. Es kann alles von einem Bildschirm aus bedient werden, sowohl die Standardkamera als auch IQ-control. Die Produktionsseite ist frei konfigurierbar. Für maximalen Überblick und direkten Zugriff auf alle wichtigen Parameter unterstützt der interaktive Video-Assistent den Bediener Schritt für Schritt beim Einrichtvorgang. Das neue zum Patent angemeldete Walzenspannsystem begünstigt dank der schmalen Einzugswalzen in Verbindung mit dem flach aufbauenden Spannsystem den Einsatz der Kamera zur Messung kurzer Federn. Dabei ermöglicht die Zentralmutter schnelle Werkzeugwechsel, verkürzt die Rüstzeit und trägt so zur Verfügbarkeit der Maschine bei.

Softwareverbesserungen um „schneller zur Gutfeder“ zu kommen sind weitere Bausteine für die Verfügbarkeit und Prozessgenauigkeit der Druckfedermaschine. Durch Eingabe der Referenzwerte vordefinierter Federn können für die Steigungsberechnung folgende Maschinenparameter berücksichtigt werden: Maschine (beispielsweise Richteinheit), Werkzeugeinstellung, Draht und Vorspannung. Die Berücksichtigung dieser Parameter erhöht bereits die Maßhaltigkeit der ersten Feder und verbessert die Genauigkeit bei Geometriekorrekturen. Darüber hinaus hat die Druckfedermaschine FUL 36 die bekannten Eigenschaften der neuen Baureihe wie Null-Fehler-Produktion durch Prozesskontrolle – die IQ-Funktionen – und Einsatzmöglichkeiten durch Optionen wie PTP-Windefinger, 3D-Former, automatische Rechts/Links- Umstellung, Torsionsschnitt, oder Multi-E-Schnitt.


Schneller zur Gut-Feder

Im Bereich der Richtmaschinen zeigte Wafios mit dem verstellbaren Richtrotor „ASR“ (Kürzel für adjustable straightening rotor) für die Type „R 45“ eine Neuerung für Maschinen, die im Glattstahlbereich eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um die servomotorische Verstellung der Richtbacken während der Produktion. Diese zeichnet sich aus durch folgende Eigenschaften: Durch die synchrone Verstellung der Arbeitsbacken wird der Richtrotor ausgewuchtet und die Zustellung auf den Drahtwerkstoff angepasst. Die Einstellungen können am Bedienfeld abgespeichert und wieder aufgerufen werden. Das ermöglicht stark reduzierte Stillstandszeiten beim Einfädeln des Drahts. Der Vergleich des konventionellen, manuellen mit dem neuen servomotorischen System beim Coilwechsel offenbart pro Coil eine Zeitersparnis von rund 14 Minuten. Dies entspricht im Mittel einem Einsparpotenzial bis zu 40 % gegenüber den bisher am Markt gängigen Techniken: von Hand verstellbarer Rotor rund 33 min, servomotorisch 19 min.


Sicher an der Prozessfenster-Grenze

Mit IQ-temperature stellt das Unternehmen eine neue Technik vor für Federendenschleifmaschinen der Serie „G“. Dabei handelt es sich um die In-Prozess-Messung der mittleren Federtemperatur zur Regelung der Zustellgeschwindigkeit der oberen Schleifscheibe. Dies ermöglicht den sicheren Betrieb der Maschine an der Grenze des Prozessfensters hinsichtlich der zulässigen Federtemperatur. Bislang konnte der Maschinenbediener erst nach dem Schleifvorgang die Federqualität beurteilen, dabei bestand die Gefahr das Schlechtteile als solche optisch nicht mehr identifiziert werden konnten, da der so genannte Ausfeuerprozess die Bildung von Anlassfarben im Schleifprozess kaschierte. IQ-temperature ermöglicht die optimale Ausnutzung der Prozessparameter und erhöht Ausbringungsleistung sowie Produktqualität.

Wafios AG
Silberburgstraße 5, 72764 Reutlingen
Tel.: +49 7121 146-0
sales@wafios.de
www.wafios.de

Kommentar schreiben
Aktuelles Heft
1/2019 Februar

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
WIRE
(4/2018 November)

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
 
 
Frau Herr
 

 
 
 
 
 
 
 
  
Partnerlinks
  • IWMA – International Wire & Machinery Association
  • ESF – European Spring Federation
  • Eisendraht- und Stahldraht-Vereinigung e.V.
  • VDKM – Verband der Draht- und Kabelmaschinenhersteller e.V.
  • Netzwerkdraht
  • VDFI – Verband der Deutschen Federnindustrie e.V.